Olivia_Jones_Lovecruise Amsterdam-Newcastle

Freitag Nachmittag trafen wir uns alle in Ijmuiden, dem Hafen von Amsterdam, am DFDS-Terminal.
Nach dem üblichen Einchecken wuselten wir plangemäß in den Kabinen rum und fanden uns anschließend an Deck zusammen.
Abends wurde das Schiff erstmal gründlich untersucht. Dabei stellten wir uns gleichzeitig den 800 zumeist englischen Fährpassagieren vor, die wußten nämlich noch gar nicht was auf sie zukam.
Im Nightclub auf Deck 8 fanden wir uns zur Lovecruiseparty zusammen. Olivia plus Fernsehteam und ihre Fans waren auch schon da.
Nach einer langen Nacht und kurzem Schlaf sammelten wir uns morgens zum Bustransfer für den Landgang in die City von Newcastle.
Die Shopping-Mall geht über mehrere Etagen.
Während der Stadttour nutzen wir öfters Staßencafes und Futteraufnahmestellen wie Subway um unseren Magen zu beruhigen.
Um die Shopping-Mall von Newcastle mit über 129  Geschäften optimal zu nutzen, teilten wir uns in kleinere Einkaufsgruppen auf und untersuchten soviele Läden wie nur irgendwie möglich.
Zwischendurch trafen wir uns immer wieder bei Subway um ... ihr wisst schon.
Auf der Rückfahrt genossen wir noch den Sonnenuntergang nach dem Auslaufen.
Durch widrige Umstände ist der Sonntag etwas unglücklich verlaufen. Während nach dem Ausschiffen die HAN-AA-Connection noch die City von Amsterdam mit ihren Läden und dem berühmten Rotlichtviertel untersuchte, war der Rest der Truppe irgendwie in Amsterdam bei Burger-King hängen geblieben und hat sich, ich sag's mal ganz stumpf, die Wampe vollgeschlagen.
Außerdem konnten wir auf der Rückfahrt bei Wildeshausen mittels abgelaufener ASU-Plakette noch die Autobahnpolizei zu einer Kontrolle bewegen. Auf deren Frage nach dem Start unserer Reise und meiner anschließenden Antwort mit dem Stichwort "Amsterdam" kamen die Polizisten richtig in Aktion und zeigten ihr ganzes Können. Dabei kam deren Weiterbildung nicht zu kurz. So wurde zum Beispiel erklärt, was Frau alles in der Handtasche hat und erstaunt wurde festgestellt, daß gaaaaanz viele Lippenstifte in so einer Handtasche Platz finden.

Wieder einmal war die Polizei sehr höflich und korrekt, ohne Tadel und deren Bemühungen durchaus angemessen.
An dieser Stelle viele Grüße an die Ordnungkräfte der Republik.

Auf dem nachfolgenden Parkplatz fanden wir uns anschließend zu einem Kaffeeplausch ein.
Hier noch einige Bilder von Jessica, die ich auch für künsterlisch wertvoll halte.
Hier noch einige Bilder von Doris(LG) ;-) .

Jessica's Report, der meinen Kurzbericht vervollständigt.
   
Re: Olivia Jones onboard DFDS vom 1.-3.Juni
« Antwort #27 »
__________________________________________________________________   
Nachdem wir die Berichterstattung von Fanny gelesen haben, sind wir nun dazu gezwungen eine „Gegendarstellung“ zu veröffentlichen  

Aus Fannys Bericht ging nicht klar hervor, dass wir (Janine, Jessica und Polly) ein wenig mehr Stress hatten für die Hinfahrt am Freitag. Es fing mit Jessicas Ankunft an -oder viel mehr verspätete Ankunft. Sie plante eigentlich schon um 15 Uhr in Amsterdam HBF anzukommen, da sie jedoch noch am Freitag Vormittag am packen war, musste sie einen Zug später nehmen, was aber nicht so schlimm war, da wir vereinbarten uns um 16 Uhr in Amsterdam zu treffen. Da jedoch der Zug 30 Min. Verspätung hatte, kam Jessica also erst um 16:30 Uhr an. Immerhin hatte Janine währenddessen Zeit in Amsterdam einen Parkplatz zu finden - besser wäre es allerdings gewesen tanken zu fahren, dazu jedoch später mehr. Polly wartete auf Gleis 8 auf Jessica… Pardon Jessica als Mann (bärtig) (Nebenbei bemerkt: Jessica und Polly sind sich noch nie ungetranst begegnet). Nach Minuten der verzweifelten Suche, haben sie sich jedoch gefunden und die Begrüßung viel relativ knapp aus, da wir noch nach Janines Auto suchen mussten. Wir gingen leider zuerst zum Hinterausgang raus, wo wir bemerkten, hier steht ne Baustelle, weit und breit kein einziges Auto, und Polly war diese Baustelle auch neu. Also zurück durch den ganzen Bahnhof zum Vorderausgang. Nach 10 Min Suche nach Janines Auto packte Jessica ihre Taschen auf die Rückbank, weil Frl. Janine es vorzog den Kofferraum mit ihren Schuhen zu füllen    Jessica hatte aber „genügend“ Raum, denn ihr standen immerhin 1/3 von der Rückbank zur Verfügung   

Dann konnte es endlich losgehen, nur wusste niemand den Weg zum Hafen! Selbst TomTom Tommy -Janines transsexuelles Navigationssystem (Frauenstimme aber Männername)- konnte uns nicht so sehr helfen, da er bzw. sie nur die großen Straßen Hollands im Speicher hatte. Dies war jedoch kein Problem, da wir uns schon auf einer großen bekannten Straße befanden... dachten wir.. bis wir auf eine Baustelle stießen, die uns vom Weg abkommen ließ. Dazu verunsicherter uns die blinkende Tankanzeige! Und Tankanzeigen blinken nur wenn sie leer sind und nicht wenn sie voll sind! Nach bangen, dass uns der Tank nicht leer geht und Verzögerungen auf der Autobahn wegen diversen Staus, sind wir dennoch letztendlich vor der Schranke des Parkplatzes am Hafen angekommen. Wir erleichtert.. dachten wir und wollten parken. Jedoch verwehrte uns diese Schranke die Einfahrt. Also rannte Jessica los (unter Einsatz ihres Lebens) um dieses Problem zu lösen. Sie rannte zu einem Schalter vor denen ganzen viele Autos standen und sie fragte unverschämt vorgedrängelt dort nach, ob man dort ein Parkticket kaufen könnte. Die Dame bejahte dies und fragte nach der Buchungsnummer. Jessica hatte aber die Buchungsnummer nicht im Kopf! Nun gut, so wurde nach Jessicas Namen gefragt. Dieser wurde „prompt“ (nachdem sie ihn mehrmals buchstabieren musste) im Computer auch gefunden, doch die Dame enttäuschte sie, dass keine Reservierung vorliegen würde, was Jessica auch bestätigte und betonte, dass nun das Auto vor der Parkplatzeinfahrt stehen und unser Schiff in weniger als 45 min ablegen würde. Sie sagte nur, dass „dort hinten“ Parktickets ohne Reservierung gekauft werden könnten.. natürlich wusste Jessica nicht wo „dort hinten“ war, aber egal, sie rannte wieder los und fand Gott sei Dank das gesuchte Checkin-Gebäude. Angekommen sah sie die riesen Schlange! Sie investierte 30 Sekunden mit der Rechnung, dass das hinten anstellen niemals dazu führen würde, endlich dranzukommen, um ein Parkticket zu kaufen, den Wagen zu parken und mit dem Gepäck wieder am Checkin-Schalter zu sein, um vorm Ablegen aufs Schiff zu kommen… also rannte sie ganz unverschämt nach vorn, fragte den netten Herrn, der nun hinter ihr stand, ob sie ganz schnell nur kurz ein Parkticket kaufen könnte und versicherte dass es auch gaaanz schnell gehen würde. Der Herr knurrte, aber Jessica fasste es als ein Ja auf  

Wieder wurde nach Jessicas Namen gefragt und wieder musste sie ihn mehrmals buchstabieren, jedoch wurde ihr Name dieses Mal nicht gefunden. Also fragte die Dame am Schalter nach der Buchungsnummer, die Jessica jedoch immer noch nicht auswendig konnte! Aber Jessica ist nicht dumm und rief Polly an, um nach den Nachnamen von Fanny zu fragen, die für uns die Reise buchte, also selbe Buchungsnummer. Stolz gab Jessica den Namen weiter und prompt wurde der Name auch gefunden.. jedoch gleich 3 mal! Es kam also die Frage nach den Vornamen… Sollte Jessica etwa „Fanny“ sagen!? Nee… also wieder Polly anrufen, nur wusste Polly den Vornamen nicht so genau und wir rieten… bis die Dame sagte „ja, den gebe es“ *heureka!*

Parkticket bezahlt und zurück gedüst. Geparkt, ausgeladen und los zum Terminal, wo wir feststellten: wir waren die letzten.. und die Schlange war immer noch Ellenlang! Jedoch waren wir erleichtert, um kurz vor halb sechs zumindest am Checkin-Schalter zu sein (um 18 Uhr sollte das Schiff ablegen), dachten wir… bis Janine bemerkte dass ihr Perso fehlte! Sie rannte also zurück zum Parkplatz der ca. ½ km entfernt war und kam völlig verschwitzt mit dem Perso zurück..
 


Wir (wieder sichtlich erleichtert und nun die einzigen am Checkin-Schalter) gaben jubelnd den Perso der Dame am Schalter, die uns jedoch mit einen Lächeln im Gesicht mitteilte, dass Janines Perso abgelaufen sei! *umfall!*

Fortsetzung folgt
__________________________________________________________________

...
Teil 2:

(nebenbei bemerkt: die Dame gab Jessica das Rückgeld vom Parkticket wieder. Sie rannte so schnell weg, dass sie keine Chance hatte es Jessica zurück zu geben)                     
Nach einigen Telefonaten und Minuten des bangen Wartens, erreichten wir kurz vor 18 Uhr das Schiff. Es folgte eine ungewollte Sightseeing-Tour durch allen Decks des Schiffes mit dem Aufzug, da der Aufzug auf allen Etagen runter und rauf fuhr und auch überall anhielt. Endlich erreichten wir nun unsere Sardinenbüchse (Kabine). Nachdem wir uns akklimatisiert hatten, fingen wir an uns für den Partyabend aufzubrezeln… dabei mussten wir jedoch feststellen, dass unsere Klospülung nicht ging… Danke an dieser Stelle an Fanny, die dies sofort meldete… Es kamen 2 sehr freundliche Herren -unerwarteter Weise recht Schnell- die uns unsere Toilette reparieren wollten. Wir wollen allerdings nicht wissen was diese Herren gedacht haben, als sie uns erblickten, da wir -wie schon eben bemerkt- uns in der Verwandlungsphase befanden, sprich Janine war noch gekleidet, Jessica saß mit ihren Strapstrümpfen, Strapshalter, Korsett, ohne BH, ungeschminkt! auf ihrem Bett und Polly saß halbnackt auf dem Boden mit Handtuch um ihrer Hüfte und ihre Strumpfhose saß noch in ihren Kniekehlen. Nach dem kleinen Zwischenfall suchten wir die anderen, um endlich was zu essen. Fanny hatte netterweise einen Tisch für uns reserviert im 7 Seas Restaurant auf dem Schiff. Der Preis für das Buffet war jedoch alles andere als günstig, 30,- EUR! Das waren Janine, Jessica, Polly und Josy etwas zu viel und wir suchten im Schiff nach etwas günstigerem nachdem wir unsere leider schon bestellte 5,- EUR teure Wasserflasche austranken. Gestärkt suchten wir nun nach der angekündigten Party, die wir jedoch immer noch suchen (Fanny waren wir eigentlich auf unterschiedlichen Schiffen? („EXTREME PARTYING“?) Wink ). Es befanden sich nämlich auf dem Schiff fast ausschließlich besoffene Männer. Mit Männern meinen wir nicht Männer in Frauenklamotten, was wir eigentlich dachten, sondern Männer in Männerklamotten. Scheinbar hatten -abgesehen von uns- niemand die Lovecruise gebucht oder irgendeine Ahnung davon. Wir 10 waren somit die einzigen Trannys auf dem Schiff. Vor allem Jessica und Polly fanden sich in ihrem Outfit overdressed.


Die Party entsprach nicht unseren Vorstellungen, da die Stimmung nicht so recht aufkommen wollte. Olivia war sichtlich bemüht das vermeintliche Partyvolk auf Trab zu bringen, was ihr aber nur leider mäßig gelang (lag wahrscheinlich auch daran, dass die meisten wohl eher Niederländisch oder Englisch sprachen). So dass Polly und Jessica sich entschieden weiter nach der Party zu suchen. Wir betraten eine Karaokebar, die wir jedoch beim erklingen des Liedes „Yellow Submarine“ wieder rückwärts verließen.. Wir machten eine kleine Fotosession, spielten Tabu und aßen Kekse in unserem Nasty Outfit:


(gestelltes Foto Wink )

Schließlich wurde der Abend doch noch lustig, nachdem wir nach einen netten Plausch mit Olivia auf der Tanzfläche tanzten… (Anm. von Jessica: Das Tanzen auf einem schwankenden Schiff mit 14cm Absätzen ist nicht so einfach Wink ) Der nette Plausch mit Olivia war auch bitter nötig, nachdem sie uns mit ihrem Kamerateam überfiel und uns vor die laufende Kamera zerrte. Jessica konnte sich noch weg drehen, Polly und Janine jedoch waren der Kamera ausgeliefert. Wir machten gute Miene zum bösen Spiel und alberten mit ihr rum.

Polly war so entgeistert von der Kamera, dass sie sich nicht mehr an den Verlauf dieses momentes erinnern konnte. So dass Janine sie irritiert fragte „Du weißt schon dass du soeben der Olivia ins Dekolletee gegriffen hast, oder?“. Zur Verteidung von Polly, Olivia tat dies vorher ebenfallls und das sogar vor laufender Kamera Wink
P.S: Bei dem Fernsehbericht übrigens waren wir gar nicht im Bild (Gottseidank)


Polly war völlig entsetzt nachdem sie realisierte nun im ihrem Nasty Outfit im Fernsehen zu erscheinen. Doris gab ihr jedoch ein Cocktail aus, so dass Polly wieder uns mit ihrem strahlenden Lächeln beglücken konnte und für uns Restlichen der Abend somit gerettet war Wink Großen Dank an dieser Stelle an Doris.


Forsetzung folgt in kürze!

__________________________________________________________________


Teil 3:

Gegen 3 Uhr verschwanden wir dann schließlich in unserer Kabine, um nach nur 4 std. wieder aufzustehen. Wir sind also somit um 7 Uhr aufgestanden.. dachten wir… bis Polly und Jessica (Janine war natürlich mal wieder noch nicht so weit) hektisch an Doris und Reginas Kabine anklopften und beide noch verschlafen und ungestyled begegneten.. Beeindruckt von der Lässigkeit der beiden, fragten wir ob die sich nicht mal so langsam fertig machen möchten. Regina entgegnete uns jedoch, dass wir doch genügend Zeit hätten und erwähnte die einstündige Zeitverschiebung Cheesy
Nun gut, Janine hatte somit noch genügend Zeit und wir gingen dann zusammen (Polly, Jessica und Janine) zu unserem Frühstück, d.h. Redbull und Schokolade für Polly und Coca Cola light für Jessica.
Aufgrund unseres Koffeinhaltigen Frühstücks waren Polly und Jessica so aufgedreht, dass sie vorm Anlegens des Schiffes verrückte Spiele gespielt haben, wie z.B.: Ich packe in meinem Koffer, Prominenten- und Tiere raten. Wobei zu erwähnen ist, dass wir unser Kükendasein in dieser Gruppe von der Besten Seite gezeigt haben. Jessica fing immer wieder an mit den Sätzen „Polly, wetten du traust dich nicht… dann mach ich …“
So musste zum Beispiel Jessica während der Fahrt aus unserem Kabinenfenster ihren nackten Arsch raus strecken (davon gibt es leider keine Bilder :p ) Da Jessica sich dies traute musste Polly ihren Wetteinsatz einlösen und zwar Jessicas nackten Fuß küssen. Dies waren jedoch nicht unsere einzigen Spielchen bzw. Wetteinsätze. Unter anderem musste Jessica vor allen Leuten nach schauen ,ob Michelle auch ihre Unterwäsche unter ihrem Rock an hatte. Auch nicht zu vergessen die Purzelbäume, die wir machen mussten bevor wir an Land gingen. Jessica traute sich das vor allen Leuten, die dann aber auch ziemlich komisch rüberschauten und Polly musste im Gegenzug dazu die Schuhe von Janine küssen. Es folgten weitere bescheuerte Aufgaben und Wetteinsätze wie Yogasitzwettbewerb, Huckepack und Armdrücken.
Beim Verlassen des Schiffes sind wir einer 2m großen männlichen Person begegnet, die große Ähnlichkeit mit Olivia Jones hatte. So konnten wir uns mit Oliver ein wenig die Zeit beim auschecken vertreiben.
Bemerkenswerter Weise stellte Janines abgelaufener Perso kein Problem beim auschecken des Schiffes bzw. Einchecken von England dar. In New Castle angekommen haben sich sie die anderen erstmal bei Subway gestärkt.. und mangels Tischen auf einer Mülltonne


In getrennten Gruppen (Janine, Jessica und Polly) sind wir dann ins Eldon, eines der größten Malls New Castles aufgebrochen. Jessica hatte sich schon vorab im Internet erkundigt, dass in der Mall sich 130 Läden befänden, wovon 13 Schuhgeschäfte waren. Sogleich beim Betreten der Mall machte Jessica sich auf zum zählen, und ging somit Janine und Polly ziemlich auf die Nerven damit (Zum entsetzen Jessicas, konnte sie keine 13 Schuhläden zählen. BETRUG!!!  Angry).
Leider haben wir uns nichts gekauft, weil wir die englische Mode einfach schrecklich fanden (knallig und bonbonfarben). So kam es auch dazu, dass wir irgendwann entnervt uns mitten in der Mall auf eine Bank hinsetzten und gemeinsam feststellten „wir haben keine Lust mehr“. Da wir an diesem Nachmittag nichts Erwähnenswertes erlebten, machen wir nun einen Zeitsprung bis zum Abend. Jessica und Polly entschlossen sich nicht zu stylen, weil Olivia schon weg war und die Chance auf eine Party ins Bodenlose gesunken war.
In der Bar, wo gestern die Lovecruiseparty steigen sollte, trafen wir uns alle wieder und mussten mit entsetzen feststellen, dass die Abendunterhaltung aus einen Bingoabend bestand. Auf Grund dieser Tatsache war es auch kein Wunder, dass Jessica und Janine an Pollys Schulter eingeschlafen waren Wink
Nachdem Jessica und Janine wieder erwachten, hatten sie dies jedoch bereut, weil nun Dudelsackmusik von der Bühne ertönte.
Bei der Gelegenheit brachte Jessica der Polly bei wie man sich richtig als Mann hinsetzt


(das Niesen musste Jessica ihr nicht beibringen, denn sie konnte ohne hin schon niesen wie ein echter Kerl (Zitat Polly: „HAAAAAAAAAATTSCHIIIIIIIII")  Grin )
Doris und Regina entschlossen sich etwas Eleganteres anzuziehen und Polly und Janine schlossen sich an. So dass wir (Janine, Jessica und Polly sich  auf unsere Kabine zurückzogen. Janine konnte sich mal wieder nicht  entscheiden was sie anziehen sollte, so dass es ihr ziemlich recht war, dass Fanny mit einer Flasche Rotwein in unserer Kabine erschien. Schon nach ein paar Schlückchen in netter Runde mit Doris und Regina, zeigte der Alkohol auch schon seine Wirkung bei Janine, denn als das Schiff anfing zu schwanken verschüttete sie aus versehen den Rotwein aus ihrem Plastikbecher auf Doris Hose


Nach Stunden waren wir nun endlich fertig und Doris und Polly machten ein paar hübsche Bilder am Piano


So saßen wir wieder alle gemeinsam an der Schiffsbar und hatten alle unseren Spaß, manche mehr als andere (Janine du warst ziemlich gut angeheitert Wink )


Nun kommen wir zum lustigen Teil des Abends. Als wir alle im Bett waren und Janine sichtlich erschöpft war, konnten Jessica und Polly ihre Kindereien wieder mal auf die Spitze treiben und hinderten Janine am einschlafen. Dies machten sie unter anderem mit freundlichen Gute Nacht Grüßen. Dies ging ungefähr so:
Polly: Gute Nacht, Jessica
Jessica: Gute Nacht, Polly!
Polly: Gute Nacht, Janine!
Jessica: Gute Nacht, Janine!
Polly: Gute Nacht, Jessica!

Und so weiter und so fort…. Dies ging eine längere Zeit bis Janine uns “nett“ fragte ob wir draußen schlafen möchten… Nach eine kleinen Schweigeminute fragten Polly und Jessica, ob Janine schon schlafen würde und sprachen sie an.. da sie nicht reagierte, gingen wir von der Annahme aus, dass sie schon im Land der Träume war und mutmaßten, wann sie anfangen würde zu schnarchen Wink Dabei schliefen wir allerdings irgendwann ein…trotz störenden Ventilators und schwanken des Schiffes, was wir vor unserem Einschlafen jedoch nicht unerwähnt gegenüber Janine ließen. (Janine, waren wir sehr nervig? An dieser Stelle möchten wir uns bei Janine in aller Form entschuldigen Wink )

Ende Samstag; Fortsetzung folgt…